Der Parlamentsmarathon am Schirm – eine Würdigung und mehr

25 09 2008

Die gestrige Sitzung des Nationalrates brachte nicht nur interessante Mehrheiten, Beschlüsse und Emotionen, sondern auch die Medienbeobachtung regt zum Nachdenken an.

Ich kann mich nicht erinnern, dass so viele Menschen eine Plenardebatte bis spät in die Nacht verfolgt haben. Nämlich einerseits im Fernsehen, andererseits Online. Am Nachmittag sahenlaut ORF-Quotenangaben mehr Menschen die Nationalratsdebatte (um 13:11 waren es 179.000) als im besser gelegenen Vorabendprogramm Sendungen wie “Scrubs und die Anfänger” (135000) oder der Straßenfeger “Anna und die Liebe” (118.000). Die Zahlen von TW  1 liegen mir nicht vor, aber rein subjektiv haben gar nicht wenige auch am späten Abend noch die Debatte verfolgt.

Klar, es ist Wahlkampf und daher spannender.

Das eigentliche Highlight spielte sich jedoch woanders ab. Der Standard Online ist wieder mal seinem Ruf als eines der besten Online Medien gerecht geworden. Zumindest was die Live-Coverage betrifft. Mehrere RedakteurInnen verfolgten gestern die Debatte teils im Saal, teils vor dem Schirm und begleiteten die Geschehnisse auf kompetente und witzige Art. Fakten zur Sitzung, Stimmungen, Beobachtungen, Erlebnisse in der Kantine und insbesondere die Interaktion mit Usern waren Teil der Show. 6.000 Postings ist absolut rekordverdächtig. Erfreulich dabei: Der Anteil an destruktiv-dummen Postings und überraschenderweise auch an klassischen Parteikampfpostern hielt sich in Grenzen.

Ob die “Lange Nacht des Parlaments” (c Martin Putschögl, standard.at) tatsächlich eine Sternstunde des Parlaments war, darüber lässt sich streiten. Das Husch-Pfusch und Populismus Argument lässt sich nicht ganz von der Hand weisen. Aber dennoch kann man viel mitnehmen:

  1. Klar, ohne neue parlamentarische Kultur wird alles schwierig. Das polit-kulturelle Merkmal, dass die Regierung alles determiniert und keine freien Mehrheiten möglich sind, muss – auch von einer Mehrheitsregierung – aufgebrochen werden. Weg mit der übertriebenen Koalitionsdisziplin. Die führt nur in den Frust. Wir brauchen Diskurs, Widerspruch, gepflegten Konlikt und dennoch konkretes politisches Handeln. Mal zu scheitern, muss erlaubt sein. Auch im Parlament. Auch in der Öffentlichkeit.
  2. TW 1 könnte österreichischer Parlamentssender werden. Die Auto-, Kultur-, Tourismus und Sportsendungen sollen schon weiterlaufen. Aber während Parlamentssessions sollte TW 1 live dabei sein. Immer! Das erscheint mir fast sinnvoller als die kurzen Übertragungen bei Dringlichen bzw. Sondersitzungen auf ORF 2. Denn da streiten sich alle peinlicher Weise um die Rede- und Sendezeiten udn lassen pursten Populismus nur für die Kamera vom Stapel. Wie Hans Peter Lehofer erläutert, gibt es hier durchaus rechtliche Diskrepanzen mit dem Auftrag von TW1. Die Verschränkung ist  nicht unheikel. Da braucht es wohl eine saubere Lösung. Aber man sollte das ernsthaft andenken.
  3. Dass Parlament spannend sein kann, haben die Sitzung und der Standard Online bewiesen. Die enorme Beteiligung kann ein Impuls sein, dieses Format weiterzuentwickeln. Der Live Online Journalismus bietet durch Tempo & Interaktionsmöglichkeit definitiv Mehrwert  in der politischen Auseinandersetzung. Doch auch hier gilt: wenn die herkömmlichen Akteure des politischen Geschehens (= die Parteien) das Forum  nur als Schlachtfeld verstehen, wo es ausschließlich darum geht,  die aktuellen Sager durchzubringen, ist´s vorbei mit der Attraktivität.

Und hier mein Lieblings-Maschekvideo aus dem Hohen Haus, das ich hin und wieder auch in Seminaren zeige. Ich schaff es immer noch nicht, beim Zusehen ruhig zu bleiben.


Actions

Information

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s




%d bloggers like this: