Deutschland plant Energieeffizienz-Gutschein – gut so!

17 10 2008

In nehreren deutschen Tageszeitungen ist heute zu lesen, dass der deutsche Umweltminister Gabriel plant, schon im November einkommensschwachen Haushalten einen Zuschuss von bis zu 150 Euro zu zahlen, damit sie sich stromsparende Kühlschränke anschaffen können. Neben der Süddeutschen (die leider den Bericht online dazu nicht hat), gibt es ua. in FAZ und TAZ Artikel dazu.

Die Idee ist nicht neu, wird aber gerade in Zeiten der Finanzkrise noch wichtiger. Der Ansatz erinnert mich daran, was Christoph Chorherr mal den intelligenten Heizkostenzuschuß genannt hat. Nur, dass es diesmal um stromsparende Geräte geht.

Die Debatte läuft schon länger und wie immer liegt der Hund im Detail. Das Konzept sieht vor, dass es einen Öko-Bonus an die Empfänger von Hartz IV-Leistungen geben soll. Das Umweltministerium will mit sozialen Organisationen, wie etwa der Caritas zusammenarbeiten. Diese will Berater einstellen, die die Haushalte im Energiesparen beraten und nach der Beratung einen Gutschein für den Kauf eines Kühlschranks oder Herdes der höchsten Effizienzklasse (A++) verteilen. Der Bonus von 150 Euro soll die Differenz zwischen einem billigen und einem energieeffizienten Kühlschrank ausgleichen.

Aus meiner Sicht sollte erwogen werden, dieses Modell nicht nur für Kühlschränke gelten zu lassen, sondern auch für andere Haushaltsgeräte der höchsten Energieklasse. Jedenfalls sollte es die Bindung an qualifizierte Energiesparberatung geben. Evtl überlegenswert wäre auch die Ausweitung der Ziel- bzw. Nutzergruppen. Aus mehreren Gründen wirkt das sinnvoll:

  • Man hilft jenen, die sich energieeffiziente Geräte nicht leisten können, ihre Stromkosten zu reduzieren. Das ist viel treffsicher als jede Lebensmittel-Ust Senkung.
  • Die Maßnahme ist konjunkturfördernd, da der Handel dadurch unterstützt wird und jener durch die rezessive Stimmung mit Einbußen konfrontiert sein wird.
  • Energiedienstleistungen wie Effizienzberatung werden dadurch stimuliert; ohne Finanzierungsanreize werden insbesondere einkommensschwache Haushalte nicht auf diese Wissens-Investition setzen. Daher liegen auch hier wichtige, qualifizierte Arbeitsplätze, denn die Finanzkrise wird sehr bald den Druck auf den Arbeitsmarkt erhöhen.
  • Der Druck wird erhöht, dass Produzenten noch stärker auf effiziente Geräte setzen. Am besten nicht nur beim Kühlschrank, sondern auch vielen anderen Haushaltsgeräten.

Zeit, dass auch in Österreich derartige, öko-soziale Maßnahmen lanciert werden.


Actions

Information

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s




%d bloggers like this: