Wahlwetten – Trends aus drei Wochen Betmonitoring

26 09 2008

Rund drei Wochen hab ich mir nun nahezu jeden Tag die Quoten der einzelnen Wettanbieter in Österreich angesehen, um einen Stimmungsbarometer aus Sicht der Buchmacher zu erhalten. Nicht, dass dies treffsicherer ist als Umfragen; jedoch fliessen Eindrücke aus Konfrontationen, Berichterstattung etc. teilweise stärker ein. Meines Erachtens ist dies ähnlich zu den Wettbörsen. Und gar nicht uninteressant. Seit meinem ersten Eintrag dazu hat sich doch einiges getan – nicht nur in der Qualität der Excel Graphiken 😉

Zeit also für ein kurzes Resumée.

The rise of SPÖ and fall of ÖVP

Das ist doch sehr eindeutig. Jedenfalls klarer als bei den Umfragen. Auch in den letzten Tagen wurde nochmals der Trends verstärkt, dass die SPÖ nun klarer Favorit ist, stimmenstärkste Partei zu werden. Die ÖVP ist zum Außenseiter geworden. Verstärkt hat dies eindeutig die Performance von Wilhelm Molterer bei den TV-Konfrontationen. Dieser Trend ist bei allen Wettbüros gleich; auch wenn die Quoten Unterschiede aufweisen.

Unterschiedliche Einschätzung Wahlbeteiligung

Diese Wette ist in den vergangenen Tagen bei bet-at-home und schon länger bei Bwin hinzugekommen. Interessant, dass die Einschätzungen doch sehr variieren. Während bei bet-at-home die Quoten massiv zurecht gestutzt wurden, im Sinne die Wahlbeteiligung wird unter 80% liegen (hier kann man nur unter bzw. über 80% wetten), ist bei bwin die Quote auf “über 80%” gesunken. Jedoch auf deutlich höherem Niveau. Hier muss man jedoch genauer setzen, da vier Intervalle angeboten werden. Meines Erachtens war bet-at-home zu Beginn doch zu optimistisch, was die Wahlbeteiligung betrifft.

Der Absturz des nunmehrigen Außenseiter Fritz Dinkhauser…

Wer weiß, vielleicht täuschen sich ja alle und die Liste Fritz sorgt für eine Überraschung. Vorstellen kann ich mir das aber nicht. Dinkhauser´s Kurve ist eindeutig. Wurde vor drei Wochen noch mit seinem Einzug spekuliert, ists er jetzt totaler Außenseiter. Und zwar bei allen Wettbüros. Das hat wohl nicht nur mit seiner geringen Präsenz rund um die TV-Konfrontationen sein.

… und der Aufstieg von Jörg Haider

Aus Sicht der Buchmacher ist der Wahlkampf von Jörg Haiders BZÖ gut gelaufen. Die Quoten haben sich im Verlauf der vergangenen Wochen enorm entwickelt. Die Meßgrößen wurden immer wieder adaptiert. War zu Beginn noch die Frage, ob das BZÖ 5% erreicht, muss man jetzt teilweise auf 9% over/under wetten. Bei Admiral z.b. konnte man am am 7.9. noch setzen, dass das BZÖ bei einer Quote von 1:1,95 über  6,9% kommt; mittlerweile gibt es eine ausgeglichene Quote von 1:1,8, dafür dass es 8,9% erreicht,

Die 5% Wette gibt es noch bei bet-at-home, ist jedoch unattraktiv, da man für das Überschreiten der Grenze nur 1:1,2 erhält. Sollte das BZÖ drunter bleiben, gibts 1:3,6 (am 7.9. waren es noch 1:2,7)


Weniger Bewegung bei FPÖ und Grün

Wenig Bewegung gab es hingegen bei den Grünen, wo es nur marginale Änderungen der weitgehend ausgeglichenen Quoten zwischen 1,8 und 1,9 dafür gab es, dass die Grünen 11% (Admiral) oder 12% unter- oder überschreiten (bwin und bet-at-home). Die FPÖ wird zwischen 18 und 19% gewettet. Auch hier weniger Verschiebungen in den letzten Wochen.

Ach, schwankend Lif

Das Liberale Forum war ein wenig flatterhaft aus Sicht der Buchmacher. Die Affäre und um mittlerweile ex-Vorsitzenden Alexander Zach hat sich doch ausgewirkt in der EInschätzung der Wettbüros. Über einen längeren Zeitraum betrachtet werden die Chances des Lif als intakt gesehen; jedoch wie gesagt mit einem Dämpfer gegen Ende.

Aja, und falls wer Außenseiter-Wetten mag: Wer darauf setzt, dass Wolfang Schüssel nochmals Kanzler wird, kriegt für 10,- Eur 300,- retour. Da kann man fast schon auf Alfred Gusenbauer setzen. Der hat eine Quote von 1:200 bei bet-at-home 🙂

Alle Quotenangaben ohne Gewähr. Die aktuellen Quoten sind auf den Websites von Admiral, Bwin und Bet-at-home zu finden.

Advertisements




Wahl 08: Die Wettquote als Stimmungsbarometer?

14 09 2008

Die Wochen vor einer Wahl bieten Hochkonjunktur für mehr oder minder seriöse Instrumente, die uns helfen sollen, die Stimmung im Land zu erfassen und das Ergebnis vorherzusehen. Es gibt massenhaft Umfragen (eine gute Übersicht hat www.neuwal.com); interessanter finde ich fast die Wahlbörsen (siehe jene von Standard Online).

Ich verfolge seit einigen Tagen einen anderen möglichen Indikator: Wettbüros. Mir sind drei Anbieter (Admiral, bwin, Bet-at-home) aufgefallen, die in Österreich Wetten auf den Ausgang der NR-Wahl anbieten. Mit teils interessanten Unterschieden.

Klar, Buchmacher orientieren sich auch an der veröffentlichten Meinung und Umfragen, aber für Politjunkies gibt es sicher einige interessante Wettoptionen. Ich werde bis zur Wahl weiterhin die Quoten verfolgen und immer wieder auf interessante Bewegungen aufmerksam machen. Kommen wir gleich zur vergangenen Woche (alle Angaben ohne Gewähr):

Zur Erläuterung: Wettbüros formulieren unterschiedliche Wetten und Quoten von 1:x. Bei einiger Quote von 1,5 erhält man z.B für € 100 – im Falle eines Gewinns – € 150 retour (Reingewinn also € 50,-). Je geringer also die Quote, desto eher wird angenommen, dass ein Ereignis eintritt.

Trend 1: SP legt zu; VP verliert

Vor einer Woche noch galt das Rennen als sehr ausgeglichen; jetzt heißt der Favorit für die Wettbüros SPÖ. Bei der Frage, ob die SPÖ oder öVP vorne liegen werden, gibt es seit einigen Tagen eine geringere Quote für den SP-Sieg. Bei allen Anbietern hat sich was bewegt, Admiral bietet diese Wette mW erst seit Samstag an.

(alle Graphiken http://www.guensberg.at; Daten ohne Gewähr)

Trend 2: Wachsende Skepsis bei Dinkhauser

Hier werden sehr unterschiedliche Wetten angeboten; die Vergleichbarkeit ist nur tw. gegeben. Jedenfalls wird der Liste FRITZ immer weniger zugetraut, dass sie den Einzug schafft. Bei Bet-at-home erhält man z.B. nur mehr € 20,- Gewinn (Stand 13.9.), wenn man € 100,- darauf setzt, dass er unter 5% macht. Ich persönlich finde, dass eine Quote von 1:1,72 dafür, dass Dinkhauser nicht mehr als 3,5% macht, immer noch attraktiv. (von einem Wettstandpunkt aus)

Trend 3: Wettbüros unterschätzten wohl das LIF

Es war wirklich erstaunlich. Vor einer Woche konnte man noch recht hohe Quoten dafür setzen, dass das LIF z.B. über 2% macht. Aus meiner Sicht haben die Buchmacher das LIF zu schwach eingeschätzt. Seit paar Tagen hat sich das geändert und stabilisiert. Admiral hat das so gelöst, dass nicht die Quote, sondern die Wette geändert wurde, also statt über 2%, wettet man jetzt auf über 3% (bei einer derzeit ausgeglichenen Quote von 1:1,8)

Trend 4: dem BZÖ wird mehr zugetraut

Durchaus Bewegung gab es auch beim BZÖ. Wohl aufgrund der TV-Konfrontationen wird dem BZÖ mehr zugetraut. Wer € 100,- darauf setzen würde, dass das BZÖ weniger als 5% macht, hat vor einiger Woche noch eine Quote von 2,7 erhalten; nun liegt sie bei 3,6.

.

Recht konstant halten sich die Wettquoten bei den GRÜNEN, wobei man z.B. bei Admiral derzeit eine Quote von 1,8 kriegt, wenn die GRÜNEN 11% erreichen.

Ach ja, nur damit´s nicht falsch ankommt: Natürlich ist Politik nicht primär ein Wettobjekt; und taktisch wählen hat generell meist keinen Sinn, schon gar nicht für seine platzierten Wetten. Aber das sollte ohnehin klar sein.

Dennoch wird´s interessant sein, die weiteren Trends zu verfolgen.